Starker Auftritt der deutschen Mannschaft beim Länderkampf

p1080137-klein.jpg

Sodele, wieder zurück, ausgepackt und ausgeschlafen, hier die Ergebnisse vom 12. Länderkampf Dänemark gegen Deutschland vom vergangenen Wochenende:

teamresultate-kleiner.jpg

Die Veranstaltung war wie immer toll; die Unterkunft okay (die Jugendherberge hat einen sehr ordentlichem Standard, wie ich finde), das Wetter klasse, zwar kalt, aber trocken und mit einigermaßen konstantem Wind, das Gras auf der Wiese etwas hoch, was tatsächlich einige Probleme verursachte, aber die Wiese selbst riesig und platt, also alles okay.

buk2-klein.jpg 

Wir hatten zwei deutsche Mannschaften, leider musste Horst Engelland kurz vorher wegen Krankheit absagen; so hatten wir eine äußerst starke erste Mannschaft, eine ordentliche zweite, und traten gegen sieben Dänen an (viele der besseren Werfer waren aus verschiedenen Gründen verhindert), verstärkt durch mich (ich bin Mitglied im Dansk Surfcastingklub) bei der zweiten Mannschaft. Die meisten Dänen sind allerdings wirklich Angler, die durch das Surfcasting einfach weiter werfen wollen, und beispielsweise Bent Andersen ist 67 Jahre alt und wirft nun mit zweiteiliger Rute und Pendelwurf, weil er altersbedingt einfach nicht mehr so weit rauskommt mit langem Stock und Überkopf.

Deutschland 1 war äußerst souverän und bei keiner Gewichtsklasse in Gefahr, schon bei den 100 Gramm waren drei Deutsche weit vorn und nur der dänische Meister in der Nähe, aber auch deutlich dahinter; Mike Wulff gelang es leider nicht, bei 100 Gramm auch nur ein Blei ins Feld zu bekommen, was ihn selbst am meisten ärgerte, aber der gesamt guten Laune tat das keinen Abbruch.

langkaster-klein.jpg

Erst bei 125 und 150 Gramm zeigten die deutschen Werfer, was wirklich geht; bei 125 knackte Jan Hinz die 240 Meter, bei 150 Gramm Christoph Fischer, was für ihn einen neuen persönlichen Rekord bedeutete (ganz herzlichen Glückwunsch; starke Leistung!), und schon nach drei Gewichtsklassen war Deutschland 1 uneinholbar vorn.

Abends gab es ein tolles Buffet mit nettem Wein und ein paar nette Getränke bei ebenso netten Gesprächen; der gesellige Teil (nicht nur abends, auch auf der Wiese geht es sehr kameradschaftlich und überhaupt nicht ‘kämpferisch’ zu, aber das ist fast immer so bei dieser Sportart) steht aber auch im Vordergrund.

Am Sonntag warfen wir noch die 175 Gramm; es war kalt, feucht, wenig Wind, und böse Zungen behaupteten, einige hätten leichte Koordinierungsprobleme, aber das lässt sich schwerlich beweisen und wird bestritten. Auf jeden Fall kamen nicht die großen Weiten, aber dennoch ordentliche Ergebnisse.

pokale-klein.jpg

Anschließend fuhren wir zurück in die Herbegre, machen uns frisch und die Zimmer sauber, bevor es zur Siegerehrung kam; bei den Mannschaften war es erwartungsgemäß recht eindeutig; Deutschland 1 siegte deutlich vor Dänemark 1, Deutschland 2 und Dänemark 2. Bei den Einzelergebnissen war es fast ebenso deutlich: vorne drei Deutsche, dabei deutlich Christoph mit einem Schnitt von 230 Metern vor Jan mit 225 Metern im Schnitt, dahinter Frank Mittag mit 222 Metern, dann der dänische Meister Bue Poulsen, der im Schnitt weniger als 23 Zentimeter vor mir als fünftem lag.

einzelergebnisse-kleiner.jpg

Eine nette Besonderheit ist stets die ‘Persönliche Bestweiten’-Wertiung; dabei geht man von der alten persönlichen Bestweite als 100% aus, und wer am weitesten darüber liegt, platziert sich am besten – Hintergedanke ist, dass sich die Anfänger und schwächeren Werfer eher verbessern und dann vielleicht auch einmal Preise bekommen, nicht immer nur die eh erfolgsgewöhnten Topwerfer, und tatsächlich, alle drei Preise gingen an Dänen, die sich sehr verbessert hatten, auch besagten Bent Andersen, der sich von 145 auf 158,60 Meter verbesserte. Die Preise waren allesamt gesponsert, der erste erhielt eine zweiteilige Sonik-Brandungsrute, der zweite einen Magnetumbausatz für eine Turniermultirolle und eine Spule Schlagschnur, der dritte eine Halbkilospule Hauptschnur!

pb-konkurrenz-kleiner.jpg

Ergo: Es war wieder großartig; die deutschen Werfer, zumindest die vorderen, in sehr guter Form, und es hat einmal wieder viel Spaß gemacht; und natürlich habe ich im Namen von DMV und uns Werfern die Dänen für 2013 wieder nach Deutschland eingeladen!

Mehr Bilder finden sich hier: http://surfcastingklub.dk/display.asp?id=565

Ach ja, und was Steffen, Frank und ich meinen: http://www.youtube.com/watch?v=UiItcVPQlgw

8 Gedanken zu “Starker Auftritt der deutschen Mannschaft beim Länderkampf

  1. verpasst fietzi ? kann eigentlich froh sein das ich nicht mit war hätte mich ja ……. na ja bei den ergebnissen.was must du jan auch so ärgern,aber frank und dirki auch top top top wenn man sich die ergebnisse von euch vieren anschaut solltet ihr nach grichenland zur WM mitfahren.

  2. Danke, danke, und ja, es war wirklich fein dort, hat mir wieder Spaß gemacht. Und auch das Abendessen in der Herberge samt Wein waren sehr fein! 😉

  3. dirk, könntest du bue mal bei gelegenheit kontaktieren, ob er sein video bei youtube hochlädt? sofern es fertig ist. nur so zur analyse der würfe; würde mich brennend interressieren. danke

  4. Gute Idee Fietzer.Aber du brauchst doch keine Videoanalyse,du machst doch (fast) alles richtig!!!…aber für uns “Deppen” wäre es echt gut,wenn man mal seine Fehler sieht.Wie es aussehen muß,wissen wir auch so langsam.
    Fehler abstellen kann man nur,wenn man sie weiß…aber woher soll man sie wissen,wenn keiner was sagt.Ein Video wäre echt geil!
    Gruß Henry.

Hinterlasse eine Antwort