Highlight des internationalen Werfens: die Weltmeisterschaft 2018

maxresdefault

Die FIPS-Weltmeisterschaft 2018 im Distanzwerfen findet vom 2. bis 9. Juni in Castel Volturno etwas nördlich von Neapel in Italien statt. Hier täglich aktualisiert die Ergebnisse.

Erster Wettkampftag: Montag, 04.06.2018, 175 Gramm der Herren:

Der Argentinier Salvador Bustos ist wie schon 2017 nicht zu schlagen und siegt mit 17 Metern Vorsprung; das argentinische Team wirft einen Schnitt von jenseits 250 Metern!

175-1 175-2 175-t

Zweiter Wettkampftag: Dienstag, 05.06.2018, 150 Gramm der Herren:

Weltrekord! Salvador Bustos wirft 278,11 Meter mit 150 Gramm! Duane Lockwood wirft einen neuen Backcasting-Weltrekord mit 262,99 Metern!

150-1 150-2 150-t

Hier der Rekordwurf von Bustos:

Dritter Wettkampftag: Mittwoch, 06. Juni 2018, 125 Gramm Damen und Herren:

Heute kamen bei den 125 Gramm auch die Damen dazu, leider wieder nur schwach besetzt, dafür warfen die Damen weiter als fast alle deutschen Herren 😉
Heute wurde Bustos geschlagen von Rafael Sanzo aus Uruguay mit 269,18 Metern; aber generell ist die Qualität deutlich höher als noch vor wenigen Jahren, mit 240 Metern kommt man heute gerade noch unter die Top 30!

125-1 125-2 125-t 125-w

Hier ein Video von Rafael Sanzo aus Uruguay:

Vierter Wettkampftag: Donnerstag, 07. Juni 2018, 100 Gramm Damen und Herren:

100-1 100-2 100-t 100-w

Daraus ergeben sich folgende Gesamtergebnisse:

ges-ind1 ges-ind2 ges-t ges-w

 

Fazit:

  • Die herausragenden Werfernationen kommen zur Zeit aus Südamerika; offenbar hat das Werfen dort einen ganz anderen Stellenwert als in Europa, obgleich auch in den Mittelmeerländern wie Italien oder auch Spanien oder Griechenland in den letzten Jahren ein gewaltiger Schritt nach vorne gemacht wurde und das Werfen sich vom Hobby zum nahezu Leistungssport entwickelt hat; bis auf wenige einzelne Ausnahmen ist dies in den klassischen Ländern wie England oder Belgien (und natürlich Deutschland) nie gelungen.

 

Länderkampf 2018 – Vorsicht, spielende Kinder

lk2

Der mittlerweile traditionelle und legendäre Länderkampf Deutschland gegen Dänemark ging am Wochenende 4. bis 6. Mai in die mittlerweile 18. Runde; eigentlich war Dänemark als Ausrichter dran, weil aber dortzulande eine unbedeutende Randsportart – sowas unbedeutendes wie Eishockey – ausgerichtet wurde gab es einfach keine Unterkünfte, so dass wir spontan tauschten und wieder in Deutschland ausrichteten, genauer wieder in Rendsburg.

lk1

Das Hotel war wiederum der herausragende Heidehof, die ein unschlagbares Angebot machten – nur zu empfehlen! Nach einem oder zwei Begrüßungsbieren läuteten wir das Wochenende gemeinsam in der Alten Wache in Rendsburg ein, ein gelungener Auftakt für ein tolles Wochenende, und nach dem Essen und einem vereinzelten Begrüßungsbier war die Nacht noch lange nicht zu Ende.

lk3

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Samstag zogen wir dann auf die Wiese in Rickert; herrlichster Sonnenschein begleitete uns das ganze Wochenende, leider entweder gar kein Wind oder welcher von der Seite, aber was solls, is ja für alle gleich, die Weiten waren also nebensächlich, die Stimmung großartig.

lk4

Am Samstag wurde einerseits die Einzelwertung geworfen, aber auch die nationale Teamwertung; aufgrund kurzfristiger Absagen hatte Deutschland leider nur eine vollständige Mannschaft, aber auch das ist zu verschmerzen.
Geworfen wurden jeweils fünf Würfe mit drei Gewichten, dabei 150 und 125 Gramm obligatorisch, dazu je nach Wahl 175 oder 100.
Die weitesten Würfe des Tages gelangen Horst aus England, allerdings nur in zwei Gewichtsklassen, eine ließ er höflicherweise aus.

lk5

Erstmals in 18 Jahren gewannen hier die Dänen; deren Freude war immens, aber sie hatten es sich auch verdient.
Hervorheben möchte ich hier einmal Arne Jörgensen, die gute Seele des dänischen Werfens; nach überstandener schwerer Krankheit und hoch in den siebzigern wirft er immer noch sehr konstant und vor allem weit!

Mittendrin unterbrachen wir kurz für einen einzelnen Zielwurf – wir stellten ein Ziel auf exakt 100 Metern auf, mit einem einzigen Wurf sollte man so dicht wie möglich rankommen – und das ist schwer! Am dichtesten landete Sven Brehmer mit einem Abstand von etwa acht Metern, dafür bekam er den Sonderpreis, eine Flasche Talisker Storm-Whisky samt passenden Gläsern.

lk6

Abends dann ging es wie auch 2015 zum Griechen um die Ecke; ein wirklich guter Grieche, weder an Qualität noch an Quantität gibt es was zu meckern, und das gilt auch für den Ouzo… uiuiui. Und auch hier ging die Feier auf den Hotelzimmern weiter bis irgendwann sonntags.

Am Sonntag dann wurde in gemischten Teams geworfen; hierzu wurden wahllos international gemischte Teams gebastelt, der weiteste Wurf mit Gewichten nach Wahl zählte; gewertet wurde dann der direkte Vergleich des Teams mit den weitesten Würfen der Teammitglieder des Vortages, gezählt in absoluten Zahlen, also einfach in Metern, wer sich am weitesten verbesserte bzw. am wenigsten verschlechterte gewann – sehr einfach, aber so gewinnen ziemlich sicher Werfer, die am Vortag nicht vorne landen konnten, Preise.

Hier die Ergebnisse:

Landskamp 2018

Kurz – es war wieder eine tolle Veranstaltung, ein schönes Wiedersehen mit alten Bekannten, und sicher ein großartiges Aushängeschild für den Sport an sich. Folgerichtig bedankte sich auch Arne im Namen aller Dänen und lud uns für das erste Maiwochenende 2019 zum dann 19. Länderkampf nach Dänemark ein, eine Einladung, der wir nur zu gerne folgen.

lkgroup

Tatsächlich eher Spielkram, aber schön is

28576617_10210083403952113_1777164454721262183_n

Eher was für Gerätverliebte, aber hübsch: Heute kamen unsere neuen Messlatten, eigens mit Zziplex-Logo gefertigt, es gehen aber auch die Logos der meisten anderen Firmen, zusätzlich kann, wenn er nicht zu lang ist, der eigene Name graviert werden. Die Messlatte geht bis 45cm, die Klebebänder fürs Dreibein bis 70cm.
Bei Interesse gerne Nachricht an uns, wir vermitteln gerne oder bestellen bei der nächsten Order aus England einfach mit.

28575975_10210083404192119_5048013156477669624_n 28685020_10210084267693706_8866993744818605510_n

(Ich hab mir selbst erstmal noch eine schwarz-weiße Messlatte mit Conoflex-Logo bestellt 😉 )

 

Kugellager und Co

2018-03-15 15.33.49

Wir sind froh und stolz bekannt geben zu können, dass wir ab jetzt eng mit der Firma Formula Bearings aus England zusammenarbeiten; die haben Kugellager verschiedenster Art für Angel- und Turniermultirollen, aber auch für Stationärrollen, und anders als bei vielen Anbietern laufen nicht zwei oder drei von zehn gut, sondern alle!

images-1


 

Weiterhin im Sortiment sind spezielle Öle für die Lager, auch in verschiedenen Ausführungen, sowie Rollen-, Lager- und Getriebefette, alles von höchster Qualität.

Die erste größere Lieferung ist schon eingetroffen; vorerst halten wir neben den Ölen und Fetten vorrangig Lager für Turnierrollen bereit  (vorrätig sind Edelstahllager und Keramik-Hybridlager in ABEC 7 und 9), können aber freilich auch alle anderen Lager ordern.

Oldies but goldies

7ff4b25270059ebfe476355876d11285

Wer kennt das nicht? Man hat mittlerweile modernes Gerät, vielleicht besseres, aber irgendwie kann man sich von einigen Schätzchen nicht trennen, sei es wegen sehr schöner Erinnerungen, vielleicht auch wegen tollen Designs oder einfach, weil es einen noch nie im Stich gelassen hat.

Mir geht es so mit der Daiwa Whisker SS2600, die die Dame im obigen Bild fischt; eine hervorragende Rolle, die Anfang der 90er Maßstäbe setzte und, wie man so sagt, den ‘test of time’ mehr als bestanden hat – sicherlich gibt es mittlerweile modernere Rollen, leichter, ein wenig bessere Schnurverlegung, unendliche Rücklaufsperre, aber die SS2600 hat mich noch nie im Stich gelassen und geht für alles – leichtes Brandungsangeln, Bootsfischen und Pilken, sicherlich im Süsswaser auf Hecht und Karpfen und vieles andere, und sie ist hübsch…

_g4_1

Das andere, was ich voraussichtlich nicht weggeben werde, sind meine alten Daiwa AWT 12M (Amorphous Whisker Tournament – was ein Name schon!), mit denen Paul Kerry Anfang der 90er Weltmeister wurde und mit denen ich erstmals über 200 Meter warf, und die bei fast jedem Angeln mit dabei sind! Die 12-Fuß-Ruten wohlgemerkt, die 13-Füßer finde ich furchtbar, aber die 12er sind leicht, handlich, rasend schnell, toll balanciert, sehen gut aus… und haben mir schon Unmengen von Fisch gefangen!

Habt Ihr auch so Gerät, das Ihr einfach nicht mehr hergeben würdet?

Wat wir nich alles ham

ab6443ebdb2e6751fc0bc1f4781367c5

Wie auch ursprünglich geplant halten wir die wichtigsten Teile für Turnierwerfen auf Lager; dazu gehören
– Turnierhaupt- und Schlagschnüre von Ultima und Asso
– Kugellager in ABEC 7 und 9, Edelstahl und Keramikhybrid

Weiterhin haben wir stets einiges vorrätig an (auch teilweise gebrauchten) Ruten von Century und Zziplex sowie noch ‘Restposten’ u.a. von Conoflex (da diese leider nicht mehr gebaut werden gibt’s halt keinen Nachschub) sowie an Tuningteilen von QTC (die leider auch alsbald nicht mehr erhältlich sein werden, wir haben aber gerade nochmal den Bestand aufgestockt), Zzeta, TG Rocket und Akios, auch Daiwa, Vercelli und Trabucco können auf Anfrage problemlos geordert werden, frischen Kaffee im kleinen Surfcasting-Museum gibt es auch meistens, wer also Interesse hat an ‘Verbrauchsgütern’, Turnierbedarf und Tuningzubehör fühle sich herzlich willkommen!

22554863_1747721621915089_2753044277862967454_n