Baltic Surfcasting Club – a new club is born

Dirk

Heute, am 31. März 2013 (Ostersonntag), fand auf Fehmarn die konstituierende Versammlung zur Gründung des Baltic Surfcasting Club, kurz BSC, statt, dabei wurden das Logo und die Clubsatzung verabschiedet; in den kommenden Tagen wird die Internetseite des Clubs unter www.surfcasting.de eingerichtet, dort werden dann Satzung, Aktivitäten etc. veröffentlicht.

Nur in Kürze vorab:
– Als Club hat der BSC keine steuerlichen oder vereinsrechtlichen Vorteile oder Interessen.
– Der Club ist ein Zusammenschluss Gleichgesinnter zur Ausübung und Förderung des (Meeres-) Angelns und Meerescastings.
– Es finden mindestens alle zwei Monate gemeinsame Treffen oder Veranstaltungen, vorrangig anglerischer oder werferischer Art, statt.
– Man kann ausschließlich durch Vorschlag durch ein Mitglied oder auf Einladung Mitglied werden.
– Die Größe des Clubs ist beschränkt auf zunächst 20 Mitglieder; weitere Anwärter kommen auf eine Warteliste.

In den kommenden Tagen und Wochen werden wie eingangs erwähnt die Internetseite erstellt und alle relevanten Daten veröffentlicht; parallel wird bereits die Erstausstattung an einheitlicher Kleidung mit Namen und Logo geordert und sollte bereits im Laufe des April fertig sein.

Neuigkeiten, Berichte etc. werden regelmäßig in diesem Blog als quasi-offizielles Mitteilungsorgan veröffentlicht.

Anne Howlett ist von uns gegangen

anne howlett

Viel zu früh ist heute nach langer, schwerer Krankheit Anne Howlett kurz nach ihrem 56. Geburtstag von uns gegangen.
Anne war die Chefsekretärin und wahrlich gute Seele der United Kingdom Surfcasting Federation (UKSF) und als solche nicht nur die hauptverantwortliche Planerin, sondern stets um alle bemüht, seien es nun die eigenen oder auch ausländische Werfer, wie einige von uns, auf jeden Fall aber Steffen und ich, erleben durften – und zudem war sie eine stets gut gelaunte, großartige Frau, immer für einen Spaß zu haben und immer besorgt um das Wohl ‘ihrer’ Werfer.

Ich habe in meinem Namen, aber auch in dem der deutschen Werfer und des Deutschen Meeresanglerverbandes ihrem Mann Colin mein Beileid ausgedrückt.
Anne wird im UKSF, aber auch in der Werferwelt insgesamt, eine Lücke hinterlassen, die nur schwer zu schließen sein wird.

Vielen Dank für alles, Anne; ruhe in Frieden. Und meine und unsere Gedanken sind nun mit Dir, Colin, und mit Deiner Familie.

The Dark Side Of The Moon

dsotm

Heute vor genau 40 Jahren, also am 24. März 1973, wurde das Album ‘The Dark Side Of The Moon’ von Pink Floyd veröffentlicht; von einigen Kritikern als zu ‘mainstreamig’ kritisiert, ist es doch nach wie vor eines der wegweisenden Alben der Musikgeschichte und nach Michael Jacksons ‘Thriller’ das am zweithäufigsten verkaufte aller Zeiten!

Man mag von der Band und diesem Album halten, was man mag, es hat Geschichte gemacht, und für mich ist genau dieses Album einer der Gründe gewesen, mir eine etwas bessere Musikanlage zuzulegen – herzlichen Glückwunsch, Roger Waters, Richard Wright, Nick Mason und David Gilmour, und vielen Dank!

Das Distanzwerfen in Deutschland – Ende, oder ein neuer Anfang?

rod break

Am vergangenen Samstag, 15. März, fand in Hamburg die Jahreshauptversammlung des Deutschen Meeresanglerverbandes statt; wie beinahe zu erwarten war hatte sich weder im Vorfeld noch bei der Veranstaltung jemand gefunden, um für die Sparte ‘Distanzwerfen’ einzustehen, und ich nehme an, nicht nur ich deute das als ein neuerliches Zeichen des Desinteresses, sich selbst einzubringen – was freilich heißt, dass die, die sich nicht selbst einbringen wollen, damit leben müssen, was ihnen vorgesetzt wird.

Ich selbst fungiere vorerst als Vizepräsident, beauftragt mit der Koordination des Sportbetriebes in der Sparte; wesentlich hierbei vor allem die Gespräche im Zuge der Funktion der beiden Dachverbände, gibt es doch auch im VDSF Werfer, die den Sport allerdings etwas anders betreiben, da heißt es, den Zusammenschluß der Werfer beider Verbände möglichst reibungsarm zu vollziehen. Weiterhin bin ich damit beauftragt, ein Konzept vorzulegen, wie der allgemeine Sportbetrieb einschließlich der Auswahl einer Nationalmannschaft aussehen soll (also das Konzept, das DMV-Präsident Karl Dettmar von den Werfern bereits im Dezember gefordert hat), das wird also die Beschäftigung für die kommenden Wochen sein.

Für die DMV-Veranstaltungen im Jahr 2013 heißt das aber erst einmal konkret folgendes:

– Die Qualifikationsturniere sind abgesagt, ebenso wird es die Teilnahme an der Weltmeisterschaft; ob es weitere offizielle internationale Veranstaltungen neben dem Länderkampf, siehe unten, geben wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. Das Nordmarksportfeld ist für die Qualifikationstermine geblockt, wenn gewünscht kann das Feld zu diesen Terminen für freie Trainingseinheiten genutzt werden.
– Der Länderkampf gegen Dänemark findet statt; die Einladungen sind größtenteils verschickt, auch an die Dänen, mehr dazu wird an dieser Stelle veröffentlicht. Die Idee sieht vor, auch Teilnehmer aus den Reihen des VDSF einzuladen, das werde ich in den kommenden Tagen tun, und dann mal weiterschauen.
– Der OB-Pokal findet aller Voraussicht nach auch statt, wie genau wird sich in den nächsten Wochen ergeben.
– Die deutsche Meisterschaft findet statt, gemäß Ausschreibung, wie sie auch auf dieser Seite zu finden ist, ich werde sie, hoffentlich mit Unterstützung, im Namen des DMV ausrichten.

Ansonsten tut sich offenbar was in Deutschland; es gründen sich einige Clubs und Interessengruppen, was genau betrachtet die Grundlage jeder Vereins- und Verbandsarbeit ist, also darf man gespannt sein, wie es weitergeht. Und auch an dieser Stelle noch einmal meine Meinung kundgetan: Das Distanzwerfen ist ein großartiger Sport; ich selbst halte es für unsinnig, ihn nur zu betreiben, um an Weltmeisterschaften teilnehmen zu können, es gibt auch anders durchaus reichlich Möglichkeiten und Gelegenheiten, an nationalen und internationalen Veranstaltungen teilzunehmen, und dem Spaß sollte das keinen Abbruch tun!

European Open Beach Championships 2013 – Update

eobc-a3-poster.jpg

So, wir sind zurück – nur kurz vorab: Es war lausig; über 1000 Angler haben weniger als 30 Fische in die Wertung gebracht, das Wetter hat Besseres verhindert (Sturm, Fluthochstände von beinahe sechs Metern, Strömungen, die Angeln schwierig machten), aber es war fein und vor allem großartig, die Jungs von 24/7 wiederzusehen, einige hier kennen die ja noch vom Besuch dort und deren Besuch hier. Karl hat mit einer Kliesche von 225 Gramm einen Pokal als bester ausländischer Angler, eine Rute und eine Rolle gewonnen – herzlichen Glückwunsch!

p1090367.jpg p1090373.jpg p1090404.jpg p1090405.jpg p1090466.jpg p1090510.jpg

Wie schon im vergangenen Jahr hat der 24/7 Meeresangelclub aus Plymouth ein Haus gemietet und gemeinsam fischen wir (aus Deutschland Karl Dettmar und ich, dazu acht Jungs aus Plymouth) am kommenden Wochenende in Yorkshire / Ostengland die Offenen Europäischen Brandungsmeisterschaften; diesmal hat sich sogar ein Kommitee vom Guinness-Buch angemeldet, weil das EOBC die größte Brandungsangelveranstaltung der Welt ist mit über 1000 Teilnehmern aus aller Herren Länder!

Bericht folgt freilich, ausführlicher dann in der Frühjahrsausgabe des Surfcasting-Magazines.