Ausschreibung: 4. Multirollencup in Surendorf

p1080057

Jan lädt am 21. März zum 4. Multirollencup in Surendorf ein; die Ausschreibung findet sich unten (einfach auf ‘multirollencup 2015’ klicken), wer also Interesse hat möge sich also (möglichst zeitnah) bei Jan melden und anmelden. Erfahrungsgemäß ist es an dem Tag kalt und nur begrenzt fischreich, die Veranstaltung aber eine sehr feine mit viel Spaß, also los!

multirollencup 2015

Gute Vorsätze für 2015

2014-Resolutions-Cover

Das vergangene Jahr ging aber auch mal wieder furchtbar schnell vorbei; und nicht alle von uns haben alle Vorsätze für 2014 auch erreicht oder umgesetzt. Nun ja, neues Jahr, neues Glück – was sind Eure guten Vorsätze, was habt Ihr Euch für Ziele gesteckt für das Jahr 2015?

swat-workout_asm2

Vielleicht mehr Sport machen? Etwas abnehmen? Etwas zunehmen? Mit dem Rauchen aufhören? Weiter werfen als je zuvor? Wenn ja, wie weit? Oder soll einfach am besten alles so bleiben, wie es ist?

resol7

Sollte sich aber doch jemand etwas vorgenommen haben – nicht vergessen:

Goal-is-a-wish

… und es gibt für jedes Ziel einen Plan!

Was sind Eure Ziele?

Basics: Rutenauswahl und -pflege

Mit ein paar grundlegenden Tipps wird man mit seiner Brandungsrute (oder hierzulande in der Regel mit seinem Pärchen an Ruten) mehr Spaß haben.

Lead-jpeg_EDIT1

1.
In der Tat kann man theoretisch mit einer härteren und kräftigeren Rute weiter werfen; allerdings nur, wenn man sie auch aufgeladen bekommt, andernfalls wird man nicht nur weniger weit werfen, sondern eine zu harte Rute wird auch verhindern, dass man einen ordentlichen Wurfstil lernt. Daher ist es sinnvoll, zunächst eine ordentliche Wurftechnik mit einer weniger starken Rute zu erlernen. Erfahrene Werfer, sowohl Turnierwerfer wie auch Brandungsangler, geben dabei gerne Hilfestellung!

2.
Interessanter Weise gibt es hierzulande kaum Spezialruten, anders als bei beinahe jeder Art von Süsswasserruten. Dabei sind verschiedene Ruten durchaus sinnvoll: Es macht wenig Sinn, mit einer Rute, mit der man keine extremen Entfernungen werfen kann, auf sehr flachem, reinem Sandgrund zu fischen ohne die Möglichkeit, auch mal weit hinauszukommen. Anders herum bringt eine leichte ‘Distanzrute’ nur wenig an Stellen mit großen Steinen oder steilen Kanten. Natürlich gibt es zwei Lösungsmöglichkeiten: Man nimmt eine Allroundrute, die beides recht gut kann, wie z.B. die Century Tip Tornado SuperMatch, oder man beschränkt sich auf das Beangeln von Stränden, die keine Probleme bereiten, nimmt sich aber selbst gute Möglichkeiten.

3.
Nach jedem Angeltrip sollte man die Rute von Salzresten und Schmutz befreien; einerseits können insbesondere die Steckverbindungen in Mitleidenschaft gezogen werden und abnutzen oder gar reißen, auch kann Korrosion zum Problem werden. Man muss nicht unbedingt die Rute mit in die Dusche nehmen, ein feuchtes Tuch (mit Frischwasser!) reicht völlig aus.

4.
Man sollte regelmäßig die Ringe nach Kerben absuchen, insbesondere, wenn Geflecht genutzt wird; dazu fährt man z.B. mit einem scharfen Messer durch die Ringinnenseiten, so merkt man Scharten etc. sehr einfach. Schadhafte Ringe sollte man zeitnah auswechseln, das kann man entweder selbst machen, zudem gibt es dutzende Rutenbauer im Internet, und die meisten Angelläden bieten diesen Service ebenfalls an.

5.
Gerade an neuen Ruten können sich Carbonreste an der Steckverbindung finden; die sollte man einfach mit warmem Seifenwasser abreiben, damit die einzelnen Rutenteile nicht zusammen stecken bleiben.

6.
Es kann sein, dass Steckverbindungen sehr fest sitzen und nur schwer zu lösen sind. In diesem Fall kann man mit sehr (sehr!) feinem Schmirgelpapier das männliche Teil etwas abschmirgeln. Am Einfachsten ist, das Papier um die Steckverbindung zu wickeln und das Rutenteil leicht in dem Papier zu drehen, so wird schön gleichmäßig abgeschmirgelt. Aber Vorsicht, immer nur eine Drehung zur Zeit und dann schauen, ob es reicht, denn wir wollen nicht zu viel abschmirgeln!

7.
Schraubrollenhalter sollten immer nach dem Angeln abgespült werden; sonst können sich Salzreste oder Sand im Gewinde sammeln und dieses Verkratzen. Zum Spülen schraubt man den Schraubteil ganz ans Ende und spült den ganzen Rollenhalter ab. Ein wenig Wachs oder Öl beizeiten hält ihn geschmeidig.

8.
Wenn eine Steckverbindung etwas locker sitzt hilft es, den männlichen Teil mit Kerzenwachs einzureiben; dies hilft übrigens erstaunlich gut und hält erstaunlich lange!

9.
Wenn sie nicht gebraucht werden oder während des Transportes sollten Ruten in ihrem Futteral aufbewahrt werden. So werden sie vor Beschädigungen geschützt, sehen deutlich länger gepflegt aus, und sie bringen damit sogar etwas mehr, wenn sie mal wieder verkauft werden sollen.